Mein Datenhaufen zu IT und Elektronik Themen.

Schlagwort: Dovecot

RSPAMD automatisch SPAM / HAM lernen mit Dovecot und IMAPSieve

Bei jedem Spamfilter rutscht schon mal spam durch oder eine echte Nachricht wird falsch als spam eingestuft. Rspamd bietet über das Webinterface die Möglichkeit trainiert zu werden. Hier kann man einfach den Quellcode jeder E-Mail kopieren und rspamd die Information mitgeben ob es sich dabei um SPAM oder HAM handelt. Dieses Vorgehen ist vollständig unbrauchbar um den Spamfilter ordentlich zu trainieren.

Viel schöner wäre doch Folgendes: Immer wenn ein Benutzer eine E-Mail in den Ordner „Junk“ schiebt soll diese E-Mail automatisch von rspamd als Spammail gelernt werden. Zusätzlich soll jede E-Mail welche vom Benutzer aus dem „Junk“ Ordner herausgeholt wird als Ham gelernt werden.

Genau dieses Beispiel möchte ich hier kurz beschreiben. Hostsystem ist dabei ein FreeBSD, Linuxuser müssen daher bei den Ordnern /usr/local etwas aufpassen! Ebenfalls lauscht mein rspamd-worker nicht auf einen unix-socket sondern auf der IP 127.0.0.3, da er in einer jail steckt.

 Beginnen wir mit der Konfiguration für dovecot.

20-imap.conf:

protocol imap {
  mail_plugins = $mail_plugins imap_sieve
}

90-plugin.conf:

plugin {
  sieve_plugins = sieve_imapsieve sieve_extprograms

  # From elsewhere to Spam folder or flag changed in Spam folder
  imapsieve_mailbox1_name = Junk
  imapsieve_mailbox1_causes = COPY FLAG
  imapsieve_mailbox1_before = file:/usr/local/etc/dovecot/sieve/report-spam.sieve

  # From Spam folder to elsewhere
  imapsieve_mailbox2_name = *
  imapsieve_mailbox2_from = Junk
  imapsieve_mailbox2_causes = COPY
  imapsieve_mailbox2_before = file:/usr/local/etc/dovecot/sieve/report-ham.sieve

  sieve_pipe_bin_dir = /usr/local/libexec/dovecot

  sieve_global_extensions = +vnd.dovecot.pipe
}

/usr/local/etc/dovecot/sieve/report-spam.sieve:

require ["vnd.dovecot.pipe", "copy", "imapsieve", "environment", "imap4flags"];

if environment :is "imap.cause" "COPY" {
    pipe :copy "sa-learn-spam.sh";
}

# Catch replied or forwarded spam
elsif anyof (allof (hasflag "\\Answered",
                    environment :contains "imap.changedflags" "\\Answered"),
             allof (hasflag "$Forwarded",
                    environment :contains "imap.changedflags" "$Forwarded")) {
    pipe :copy "sa-learn-spam.sh";
}

/usr/local/etc/dovecot/sieve/report-ham.sieve:

require ["vnd.dovecot.pipe", "copy", "imapsieve", "environment", "variables"];

if environment :matches "imap.mailbox" "*" {
  set "mailbox" "${1}";
}

if string "${mailbox}" [ "Trash", "train_ham", "train_prob", "train_spam" ] {
  stop;
}

pipe :copy "sa-learn-ham.sh";

Natürlich nicht vergessen die beiden neuen Sieve scripte für sieve zu compilieren:

# sievec /usr/local/etc/dovecot/sieve/report-spam.sieve
# sievec /usr/local/etc/dovecot/sieve/report-ham.sieve

Fehlen nur noch die beiden shell scripte um die Mails an rspamd weiterleiten zu können.

/usr/local/libexec/dovecot/sa-learn-spam.sh:

#!/bin/sh
exec /usr/local/bin/rspamc -h 127.0.0.3:11334 learn_spam

/usr/local/libexec/dovecot/sa-learn-ham.sh:

#!/bin/sh
exec /usr/local/bin/rspamc -h 127.0.0.3:11334 learn_ham

Beide müssen ausführbar sein:

# chmod +x /usr/local/libexec/dovecot/sa-learn-spam.sh /usr/local/libexec/dovecot/sa-learn-ham.sh

So wenn ich nun eine E-Mail in den Ordner „Junk“ verschiebe lernt rspamd diese automatisch als Spam:

2020-05-04 11:21:02 #92071(controller) <b91225>; csession; rspamd_controller_check_password: allow unauthorized connection from a trusted IP 127.0.0.3
2020-05-04 11:21:02 #92071(controller) <b91225>; csession; rspamd_message_parse: loaded message; id: <FNgLHBeARhiVYgEegF_-Pw@ismtpd0002p1lon1.sendgrid.net>; queue-id: <undef>; size: 49053; checksum: <f5e2fc59515e1da33d532c6f03f6f6f0>
2020-05-04 11:21:02 #92071(controller) <b91225>; csession; rspamd_mime_part_detect_language: detected part language: de
2020-05-04 11:21:02 #92071(controller) <b91225>; csession; rspamd_mime_part_detect_language: detected part language: de
2020-05-04 11:21:02 #92071(controller) <b91225>; csession; rspamd_controller_learn_fin_task: <127.0.0.3> learned message as spam: FNgLHBeARhiVYgEegF_-Pw@ismtpd0002p1lon1.sendgrid.net

Verschiebe ich eine E-Mail aus dem Ordner „Junk“ heraus wird sie, wie gewünscht, als Ham gelernt:

2020-05-04 11:20:51 #92071(controller) <a7fe42>; csession; rspamd_controller_check_password: allow unauthorized connection from a trusted IP 127.0.0.3
2020-05-04 11:20:51 #92071(controller) <a7fe42>; csession; rspamd_message_parse: loaded message; id: <FNgLHBeARhiVYgEegF_-Pw@ismtpd0002p1lon1.sendgrid.net>; queue-id: <undef>; size: 49053; checksum: <f5e2fc59515e1da33d532c6f03f6f6f0>
2020-05-04 11:20:51 #92071(controller) <a7fe42>; csession; rspamd_mime_part_detect_language: detected part language: de
2020-05-04 11:20:51 #92071(controller) <a7fe42>; csession; rspamd_mime_part_detect_language: detected part language: de
2020-05-04 11:20:51 #92071(controller) <a7fe42>; csession; rspamd_controller_learn_fin_task: <127.0.0.3> learned message as ham: FNgLHBeARhiVYgEegF_-Pw@ismtpd0002p1lon1.sendgrid.net

Tjo… Fragen? Dann fragen..

Oh was man nicht mehr verwenden sollte ich etwas wie das antispam plugin das ist „tot“.

Automatische E-Mail Archivierung mit Dovecot IMAP

Um etwas mehr Ordnung in meinem IMAP Postfach zu halten nutzen ich ein kleines Python Skript cleanup-maildir https://www.freshports.org/mail/cleanup-maildir/. Dieses Skript läuft jede Nacht und sortiert automatisch alle E-Mails die älter sind als 365 Tage aus meinem Posteingang (inbox) sowie meinen Gesendeten E-Mails ins Archive. Dabei sortiert es die Mails automatisch in Unterordner mit dem Jahres und Monatsnamen, damit ich die E-Mails schneller finden kann.

Zum Beginn lief es nur als cronjob auf meinem Postfach, inzwischen sammelt es sich die Benutzer, den MailBox Pfad sowie die Option ob es laufen soll oder nicht (autoarchive=0|1) aus dem LDAP Server.

Den grundlegenden Aufruf des Skriptes möchte ich kurz mit euch teilen!

sudo -u vmboxuser cleanup-maildir --age=365 --archive-folder='Archive.Inbox' --maildir-root='/var/mail/vhosts/kernel-error.com/kernel-error' archive ''
sudo -u vmboxuser cleanup-maildir --age=365 --archive-folder='Archive.Sent' --maildir-root='/var/mail/vhosts/kernel-error.com/kernel-error' archive 'Sent/'

sudo -u vmboxuser lässt den Befehl als der Nutzer laufen, welcher bei mir übergreifen Zugriff auf die Postfächer hat.
–age=365 sagt, dass nur E-Mails älter 365 Tage angefasst werden sollen.
–archive-folder=’Archive.Inbox/Sent‘ gibt die Zielordner im Postfach an.
–maildir-root='[…]‘ das Postfach (Domain und Postfachname kommen normalerweise als Variable aus dem LDAP).
archive sagt dem Skript, dass archiviert werden soll. Man könnte auch löschen oder ähnliches.
ist der Default also die Inbox
‚Sent/‘ sind die gesendeten E-Mail.

 Die entstehende Ordnerstruktur im Postfach ist dann:

Tjo… Läuft seit Jahren sehr gut und räumt die Postfächer automatisch auf.

TLS 1.3 für Postfix und Dovecot

Sowohl mein Postfix als auch der Dovecot sprechen nun sauber TLS 1.3.

Wenn Postfix sowie Dovecot sauber gegen OpenSSL 1.1.1 gebaut sind fehlen nur zwei Configänderungen.

Dovecot spricht es meist sofort wenn man hier die minimale TLS Version ind der 10-ssl.conf:

ssl_min_protocol = TLSv1.1

Beim Postfix setzt man einfach die zu nutzenden TLS Versionen in der main.cf:

smtpd_tls_protocols = TLSv1.3, TLSv1.2, !TLSv1.1, !TLSv1, !SSLv2, !SSLv3
smtp_tls_protocols = TLSv1.3, TLSv1.2, !TLSv1.1, !TLSv1, !SSLv2, !SSLv3
smtpd_tls_mandatory_protocols = TLSv1.3, TLSv1.2, !TLSv1.1, !TLSv1, !SSLv2, !SSLv3
smtp_tls_mandatory_protocols = TLSv1.3, TLSv1.2, !TLSv1.1, !TLSv1, !SSLv2, !SSLv3

Schon spricht Postfix TLS 1.3 mit anderen Server und beide Dienste sind in der Lage dieses mit Clients zu sprechen!

Test für smtp:

$ openssl s_client -starttls smtp -crlf -connect smtp.kernel-error.de:25
---
No client certificate CA names sent
Peer signing digest: SHA256
Peer signature type: RSA-PSS
Server Temp Key: X25519, 253 bits
---
SSL handshake has read 3944 bytes and written 404 bytes
Verification: OK
---
New, TLSv1.3, Cipher is TLS_AES_256_GCM_SHA384
Server public key is 4096 bit
Secure Renegotiation IS NOT supported
Compression: NONE
Expansion: NONE
No ALPN negotiated
Early data was not sent
Verify return code: 0 (ok)
---

Test für imap:

$ openssl s_client -connect imap.kernel-error.de:993 -crlf
---
No client certificate CA names sent
Peer signing digest: SHA256
Peer signature type: RSA-PSS
Server Temp Key: X25519, 253 bits
---
SSL handshake has read 3944 bytes and written 404 bytes
Verification: OK
---
New, TLSv1.3, Cipher is TLS_AES_256_GCM_SHA384
Server public key is 4096 bit
Secure Renegotiation IS NOT supported
Compression: NONE
Expansion: NONE
No ALPN negotiated
Early data was not sent
Verify return code: 0 (ok)
---

So sieht ein Logfile doch schon viel mehr nach 2019 aus, oder?

Feb 15 16:05:43 smtp postfix/smtp[7475]: Verified TLS connection established to mx1.freebsd.org[2610:1c1:1:606c::19:1]:25: TLSv1.3 with cipher TLS_AES_256_GCM_SHA384 (256/256 bits) key-exchange X25519 server-signature RSA-PSS (4096 bits) server-digest SHA256

Bei Fragen, einfach fragen 🙂

Microsoft Office Outlook Autodiscover

Benutzer sind, wie der Name schon treffend beschreibt, Menschen welche etwas benutzen. Dieses bedeutet nicht dass sie es verstehen oder gar „montieren“ können. Sie möchten es einfach nur benutzen und dieses sollen sie auch.

Betreibt man einen Mailserver und verteilt Postfächer an seine Benutzer, kommt man extrem schnell an den Punkt dass die Benutzer ihre Postfächer nutzen wollen 😛 Sie möchten ihr neues Postfach in ihren E-Mail Client (wir sagen MUA) einbinden. Nur wie?!?

Ja klar nun kann man bebilderte Anleitungen oder besser noch Anleitungsvideos anfertigen und diese seinen Benutzer zugänglich machen. Sehr oft muss denn noch am Ende jemand das Postfach einbinden oder es wird nach einer Fehlerdiagnose festgestellt dass der Benutzer keine E-Mails versenden kann, weil er sich nicht am Postausgangsserver anmeldet. Einfacher wäre es doch, wenn sich der MUA selbst konfigurieren würde, oder? ADS Mitglieder welche von einem Exchangeserver bedient werden, kennen die Luxusversion… Kunden der großen Freemailer wie GMX, Google, Yahoo usw. kennen es ebenso. Diese geben in ihrem MUA nämlich maximal 3 Dinge an. Ihren Namen, E-Mail Adresse und das Kennwort. Also alles Dinge die ein normaler Benutzer angeben können sollte.

Wie läuft diese automatische Konfiguration nun bei Microsoft Outlook ab? Nun, da es eine ganze Latte an Möglichkeiten gibt Outlook die Konfiguration unter zu schieben, fragt Outlook diese ganz brav der Reihe nach ab. Bekommt er von einer der Stellen eine Konfiguration probiert Outlook diese aus. Klappt alles, ist die Einrichtung fertig, klappt etwas nicht, geht es in der Liste weiter. Ich fasse mal kurz zusammen:

1 – Ist der Computer Mitglied einer Domäne, wird die E-Mail Adresse vom Active Directory abgerufen.

2 – Der DNS Name des Exchangeservers wird abgerufen.

3 – SCP (Service Connection Point) Suche und Suche nach dem passenden AutoConfig Servers. Dann mit diesen Daten eine Verbindung herstellen. Fertig….

4 – Klappt dieses nicht, wird versucht im DNS einige Domainnamen aufzulösen und dort nach einer autodiscover.xml XML-Datei gesucht.
Gesucht wird dabei hier:
a. https://ads-domäne/autodiscover/autodiscover.xml
b. https://autodiscover.example.org/autodiscover/autodiscover.xml
c. http://autodiscover.ads-domäne/autodiscover.xml
d. DNS SRV-RECORD: _autodiscover._tcp.ads-domäne/examle.org

5 – Klappt dieses auch nicht, wird versucht auf dem Rechner eine XML Datei zu finden.

6 – Klappt dieses wieder nicht, es aber ein Exchange Server (Punkt 2) gefunden wurde, wird der manuelle Konfigurations-Wizard  für Exchangeserver aufgerufen.

7 – Wurde kein Exchange Server gefunden dann wir der einfache Konfigurations-Wizard aufgerufen.

Möchte man nun seinen Outlook Client automatisch alle nötigen Einstellungen für die Konfiguration seines Postfix / Dovecot-IMAP Servers finden lassen, klappt dieses wie folgt:

Wir haken einfach an punkt 4-b. ein. Wir sorgen also dafür dass es den Domainnamen autodiscover.example.org gibt oder halt ein passender SRV-RECORD vorhanden ist und dass dieser auf einen Webserver zeigt, welcher sich zuständig fühlt. Wenn wir nun noch dafür sorgen dass Outlook dort auch die XML-Datei autodiscover/autodiscover.xml abrufen kann sind wir schon ganz weit vorne 🙂

Zu beachten ist aber dass Outlook die Konfigurationsdatei nur dann abruft, wenn diese per https (SSL) zugänglich ist. Beim SRV-RECORD muss man wissen dass Outlook es als „Umleitung“ behandelt. Beim SRV-RECORD und bei allen anderen Umleitungen wird Outlook also ein kleines Fenster öffnen und den Benutzer fragen ob er wirklich dieser Umleitung zur Konfiguration folgen will oder nicht. Ist das SSL-Zertifikat für Outlook nicht gültig, wirft Outlook natürlich ebenfalls Meldungen raus.

Angenommen wir haben also die E-Mail Adresse: test@example.org

Outlook wird geöffnet, der Wizard geht auf und Fragt was für ein Konto wir einrichten wollen. Dann würfelt der Benutzer seinen Namen, seine E-Mail Adresse (test@example.org) und sein Kennwort in den Wizard. Nun geht Outlook seine Testliste durch und sieht das es die Domain: autodiscover.example.org (japp hier greift Outlook immer auf den Domainteil der E-Mail Adresse zurück) gibt. Nun macht Outlook einen HTTP/HTTPS-POST an die Adresse https://autodiscover.example.org/autodiscover/autodiscover.xml in diesem Post übermittelt Outlook unter anderem die vom Benutzer eingegebene E-Mail Adresse (das wird uns später noch helfen!). Als HTTPS Antwort erwartet Outlook nun die autodiscover.xml mit der zu nutzenden Konfiguration.

Alles geil, oder? Na ja fast… Outlook wird nämlich als Anmeldename per Default den Teil der E-Mail Adresse vor dem @ nutzen. In diesem Fall also test. Müssen sich Benutzer mit der kompletten E-Mail Adresse anmelden, hat man nun ein Problem. Es gibt in der XML Beschreibung zwar die Möglichkeit einen <LoginName> zu setzten. Dieser wäre aber statisch. Sprich man kann hier nicht einfach eine Variable wie %e-mailadresse% einsetzten. Nun können wir uns denn noch den POST zunutze machen. Denn hier wird dem Webserver ja die E-Mailadresse (also der Benutzername) mitgeteilt. Ein php://input könnte also die Welt retten.

Jaaaa nun klingelt es schon bei einigen, richtig? Genau… Die Datei: autodiscover/autodiscover.xml ist in Wirklichkeit die Datei: autodiscover/autodiscover.xml.php. In der Konfiguration des VirtualHosts im Apache wird nur ein Alias gesetzt: Alias /autodiscover/autodiscover.xml /var/www/autodiscover/htdocs/autodiscover.php Damit unser Apache bei der Outlookfrage nach autodiscover.xml bei einem PHP-Script landet. Dieses fischt alle nötigen Informationen ab und bereitet sie entsprechend für Outlook auf.

Perfekte Arbeit für dieses Script hat bereits David Ramsden geleistet. Sein Original ist hier zu finden: http://0wned.it/geek-bits/scripts/open-source-autodiscover-implementation-in-php/

Ich habe sein Script nur für meine Zwecke etwas angepasst.

>>Meine XML-Autodiscover Konfigurationsdatei<<

Ich hoffe dieses kann dem einen oder anderen etwas helfen diesen AutoErmittlungsdienst zu verstehen. Bei Fragen, einfach eine E-Mail schicken 🙂


So nebenbei… Der Microsoft Lync 2013 Client sammelt über den A-RECORD autodiscover.example.org den Weg zum Exchangeserver ein. So kommt dieser auch an die Interne EWS-URL und die Externe EWS-URL.

Der Lync Client benötigt also für jede SMTP-Domäne zwei DNS RECORDS:

autodiscover IN CNAME exchangeserver.example.org.
_autodiscover._tcp IN SRV 0 0 443 exchangeserver.example.org.

Ich muss beim Thema Microsoft Lync aber die Hände heben. Ich kenne hier aber jemanden an den ich Anfragen weiterleiten könnte 🙂


Mangels freier IPv4 Adressen, ist https://autodiscover.kernel-error.de/autodiscover/autodiscover.xml aktuell nur per IPv6 erreichbar. Sicher kein Problem für euch, oder? 😀

Zertifikat angepasst und per SNI passen eingebunden. So alte Clients haben dann also Pech! 😀 Als kleine Tipp für die eigenen Tests, ein kleines Tool von Microsoft selbst:

https://testconnectivity.microsoft.com/

Dort müsste der Exchange ActiveSync Autodiscover alle eure Wünsche erfüllen können!


Auf mehrfachen Wunsch, hier nun noch einmal die autodiscover.php als copy & paste Version:

<?
/*
 Open Source Autodiscover implementation in PHP.
 
 Version: 1.0
 Tested with:
        - Microsoft Exchange Remote Connectivity Analyzer (1.3)
        - iOS 4.3.5
        - Outlook 2010 (SP0)
        - Android 2.3.3
 
 Allows auto configuration of ActiveSync and Outlook (or any other MUA that has
 autodiscover support).
 
 Example Apache vhost configuration (SSL is required for Autodiscover):
 
        <VirtualHost 1.2.3.4:443>
                ServerName autodiscover.domain.com
                ServerAdmin webmaster@domain.com
 
                SSLEngine on
                SSLCertificateFile      /etc/apache/ssl/certs/apache.domain.com.crt
                SSLCertificateKeyFile   /etc/apache/ssl/private/apache.domain.com.key
 
                # Force all requests to lowercase. Different MUAs, mobile devices etc
                # request the Autodiscover URL in different cases.
                RewriteEngine On
                RewriteMap lc int:tolower
                RewriteCond %{REQUEST_URI} [A-Z]
                RewriteRule (.*) ${lc:$1} [R=301,L]
 
                DocumentRoot /var/www/autodiscover/htdocs
                <Directory />
                        Options +FollowSymLinks -Indexes
                        AllowOverride Options Indexes Limit FileInfo AuthConfig
                </Directory>
 
                 Alias /autodiscover/autodiscover.xml /var/www/autodiscover/htdocs/autodiscover.php
 
                ErrorLog /var/www/autodiscover/logs/error.log
                CustomLog /var/www/autodiscover/logs/access.log combined
        </VirtualHost>
 
 
------------------------------------------------------------------------------
  Copyright (C) 2011 David Ramsden
 
  This software is provided 'as-is', without any express or implied
  warranty.  In no event will the authors be held liable for any damages
  arising from the use of this software.
 
  Permission is granted to anyone to use this software for any purpose,
  including commercial applications, and to alter it and redistribute it
  freely, subject to the following restrictions:
 
  1. The origin of this software must not be misrepresented; you must not
     claim that you wrote the original software. If you use this software
     in a product, an acknowledgment in the product documentation would be
     appreciated but is not required.
  2. Altered source versions must be plainly marked as such, and must not be
     misrepresented as being the original software.
  3. This notice may not be removed or altered from any source distribution.
 
  David Ramsden david {at} 0wned {dot} it
------------------------------------------------------------------------------
*/
// For other supported protocols and more protocol settings, see:
//  http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc511507.aspx
 
// Get contents of request made to Autodiscover.
$request = file_get_contents("php://input");
preg_match("/\<EMailAddress\>(.*?)\<\/EMailAddress\>/", $request, $email_address);



 
/*** Begin Configuration ***/
// ActiveSync URL.
$_CONFIG['MobileSync']['Url'] = "https://www.kernel-error.de/Microsoft-Server-ActiveSync";


 
// IMAP configuration settings.
$_CONFIG['IMAP']['Server'] = "imap.kernel-error.de";
$_CONFIG['IMAP']['Port'] = "993";
$_CONFIG['IMAP']['SSL'] = "on";
$_CONFIG['IMAP']['SPA'] = "off";
$_CONFIG['IMAP']['AuthRequired'] = "on";
$_CONFIG['IMAP']['LoginName'] = $email_address[1];
 
// SMTP configuration settings.
$_CONFIG['SMTP']['Server'] = "smtp.kernel-error.de";
$_CONFIG['SMTP']['Port'] = "465";
$_CONFIG['SMTP']['SSL'] = "on";
$_CONFIG['SMTP']['SPA'] = "off";
$_CONFIG['SMTP']['AuthRequired'] = "on";
$_CONFIG['SMTP']['LoginName'] = $email_address[1];
/*** End Configuration ***/
 

 
// XML document heading.
header("Content-Type: text/xml");
echo "<?xml version=\"1.0\" encoding=\"utf-8\"?>\n";
 
// Get the schema from the request.
preg_match("/\<AcceptableResponseSchema\>(.*?)\<\/AcceptableResponseSchema\>/", $request, $schema);
// Determine the type of device requesting Autodiscover.
if (preg_match("/\/mobilesync\//", $schema[1]))
{
        // Mobile device.
        preg_match("/\<EMailAddress\>(.*?)\<\/EMailAddress\>/", $request, $email_address);
        ?>
                <Autodiscover xmlns="http://schemas.microsoft.com/exchange/autodiscover/responseschema/2006">
                        <Response xmlns="<? echo $schema[1]; ?>">
                                <Culture>en:en</Culture>
                                <User>
                                        <DisplayName><? echo $email_address[1]; ?></DisplayName>
                                        <EMailAddress><? echo $email_address[1]; ?></EMailAddress>
                                </User>
                                <Action>
                                        <Settings>
                                                <Server>
                                                        <Type>MobileSync</Type>
                                                        <Url><? echo $_CONFIG['MobileSync']['Url']; ?></Url>
                                                        <Name><? echo $_CONFIG['MobileSync']['Url']; ?></Name>
                                                </Server>
                                        </Settings>
                                </Action>
                        </Response>
                </Autodiscover>
        <?
}
else if (preg_match("/\/outlook\//", $schema[1]))
{
        // MUA (mail client).
        ?>
                <Autodiscover xmlns="http://schemas.microsoft.com/exchange/autodiscover/responseschema/2006">
                        <Response xmlns="<? echo $schema[1]; ?>">
                                <Account>
                                        <AccountType>email</AccountType>
                                        <Action>settings</Action>
                                <?
                                        // Loop through each configured protocol.
                                        while(list($protocol, $settings) = each($_CONFIG))
                                        {
                                                // Skip ActiveSync protocol.
                                                if ($protocol == "MobileSync") continue;
                                        ?>
                                                <Protocol>
                                                        <Type><? echo $protocol; ?></Type>
                                        <?
                                                // Loop through each setting for this protocol.
                                                while(list($setting, $value) = each($settings))
                                                {
                                                        echo "\t\t\t\t\t\t\t<$setting>$value</$setting>\n";
                                                }
                                        ?>
                                                </Protocol>
                                        <?
                                        }
                                ?>
                                </Account>
                        </Response>
                </Autodiscover>
        <?
}
else
{
        // Unknown.
        list($usec, $sec) = explode(' ', microtime());
        ?>
                <Autodiscover xmlns="http://schemas.microsoft.com/exchange/autodiscover/responseschema/2006">
                        <Response>
                                <Error Time="<? echo date('H:i:s', $sec) . substr($usec, 0, strlen($usec) - 2); ?>" Id="2477272013">
                                        <ErrorCode>600</ErrorCode>
                                        <Message>Invalid Request</Message>
                                        <DebugData />
                                </Error>
                        </Response>
                </Autodiscover>
        <?
}
?>

© 2022 -=Kernel-Error=-

Theme von Anders NorénHoch ↑