Solaris nvidia Dualscreen

Openindiana Dualscreen TwinView Nvidia xorgDer OpenSolaris fork Openindiana und Dualscreen / TwinView

Die automatische Konfiguration des X-Server läuft auf den meisten Systemen mehr als zuverlässig. Mir ist noch kein System unter die Finger gekommen bei welchem es wirklich ein Problem war den Xorg-Server lauffähig zu bekommen.

Ich bin seit langem schon ein Fan von Nvidia-Karten. Schuld ist da wohl die alte Firma Elsa (die vor der Pleite...)! Die Treiberunterstützung unter Linux oder Solaris ist bei Nvidia-Karten auch wunderbar. Es funktioniert einfach und sauber.

Jetzt habe ich also einen ANvidia-Settings Solaris Openindiana Dualscreen TwinViewrbeitsplatzrechner mit zwei Monitoren an einer Nvidia VGA Karte. Openindiana fährt hoch, erkennt die Karte, schaltet den primären Monitor ein und richtet Auslösung/Farbtiefe usw. korrekt ein. Ich kann mich anmelden und per Klickibunti ganz Windooflike unter ==> System == > Einstellungen ==> NVIDIA X-Server-Einstellungen den zweiten Monitor einfach aktivieren. Nvidias TwinView auswählen, sagen wie und wie der Monitor sein soll und fertig. Klappt alles sofort und so einfach das man weinen könnte (sofern man sich früher schon mal an so etwas probiert hat).

Dumm nur dieses bei jedem Reboot neu einstellen zu müssen. Also sollte man diese Einstellungen am besten gleich in seine xorg.conf schreiben, oder? Richtig..... Selbst dafür bieten die nvidia-settings einen Button: "Save to X Configuration File". Dieses nun einfach noch als xorg.conf unter "/etc/X11/xorg.conf" speichern und auch nach dem Reboot ist alles gut Tongue out

Für Spaß findet man >>hier<< meine xorg.conf, auch wenn das ja so einfach ist, das es jeder schaffen sollte!