feed-image -=Kernel-Error=- BlogFeed

IPv6 - Bewerbung - Unitymedia

Das IPv6 eines meiner Lieblingsthemen ist muss ich ja keinem von euch erzählen. Auf das Thema bringt mich gerade sixxs. Die Jungs stellen nämlich ihren Service ein…. War ja fast zu erwarten! Sixxs kann sicher für sich behaupten eines der Projekte zu sein/gewesen zu sein welches extrem stark an der Verbreitung von IPv6 mitgewirkt hat!

Passend dazu saß ich vor kurzem in einem Bewerbungsgespräch irgendwann sind wir ebenfalls kurz auf das Thema IPv6 gekommen und da hat der Bewerber etwas gesagt was mir bis jetzt nicht mehr aus dem Kopf gegangen ist. Er sagt: „IPv6, ja… das war vor 5/6 Jahren mal so ein Hype, weil ja alle Adressen aufgebraucht sind, das ist aber inzwischen vorbei.“ Der Mann hat recht! OK, Adressen sind wirklich leer aber merkt man es denn wirklich? Also normaler User nicht. Von jedem gängigen ISP bekommt man IPv6 einfach in den Router geworfen und ob man jetzt noch eine „echte“ IPv4 Adresse hat oder man wie im Mobilfunk hinter einem carrier grade nat versteckt wird merken die normalen Nutzer eh nicht. Wenn man nicht gerade ein /24 haben will ist ebenfalls jeder DataCenterbetreiber oder Business ISP ohne großes hin und her gewillt einem das Netz zu geben. Selbst Unitymedia bekommt das hin!

Dabei kommt mit Unitymedia immer als der unprofessionellste Verein aller Zeiten vor. *kopfschüttel* Gut gut… Sie haben noch nicht SO viel Zeit als ISP verbracht wie der rosa Haufen. Habt ihr da mal versucht einen PTR Record zu setzen? Ach was schreib ich… Nicht setzten, setzten zu lassen?!?! Das geht per Fax. Echt jetzt PER FAX!!! Man bekommt so ein tolles PDF Formular OHNE Felder! Also so als PDF Bild zum Ausdrucken und dann muss man mit der Hand in so Kästchen seinen Wunsch PTR, die IP seine Kundennummer usw. eintragen und es dann zu ihnen zurück FAXEN. Nicht mal einscannen und E-Mail… Echt FAXEN! Jetzt ratet doch mal was passiert ist nachdem ich mein Fax mit 4 PTR Wünschen geschrieben habe? Richtig… Ich habe eine E-Mail vom Support bekommen, das sie leider nicht alles lesen konnten und ich das Fax doch bitte noch mal schicken solle *aaaarrrrggggghhhhh*

Was denn mit diesem Firefox los?

Als Browser nutze ich ja schon sehr lange den Firefox... Natürlich ebenfalls auf meinen mobilen Geräten. In der letzten Zeit macht das Teil leider immer mehr Ärger. Er bleibt einfach sinnfrei hängen, performt einfach nicht und ist auch nicht so flexibel beim darstellen und vor allem bei vielen Multimediainhalten. Ich würde ja gerne Opera oder am besten noch dessen Fork Vivaldi einsetzten, der tut nur auf BSD nicht :-( *hmpf* Also muss ich jetzt wirklich zum chrome wechseln? Scheint fast so...

zfs send / recv schlägt mit "cannot receive incremental stream: destination [...] has been modified" fehl

Tach auch... Heute mal wieder etwas zum Thema ZFS (anscheinend wohl im Moment gefragt...)

Wenn man ZFS Volumes abgleichen möchte hilft einem bekanntermaßen ja zfs send / revc. Möchte man noch eine gewisse Historie am Ziel oder es handelt sich um recht große Volumes, dann freut man sich sehr über die Möglichkeit nur die Differenz zwischen zwei Snapshots abgleichen zu müssen.

Als kleines Beispiel:

Ich habe eine FreeBSD Jail für subsonic. In dieser liegen einfach die gesamten Mediafiles, was weiß ich.. Sagen wir mal 100GB. Vom Volume werden dann automatisch per zfsutils snapshots erstellt. Die wöchentlichen snapshots davon möchte ich nun gerne per SSH auf ein anderes System schieben, einfach um die Daten so "gesichert" zu haben. Jedes System steht dann vielleicht noch in der Colocation in einem anderen DataCenter. Einmal die Woche 100GB abgleichen, das sind dann im Monat 400GB (ja, viel ist anders aber es ist ein reales Beispiel).

Initial pumpt das Skript nun also die 100GB rüber. Ich schreib mal den Befehl ohne Variablen zur besseren Lesbarkeit, ok?

zfssend@system01:~ # zfs send zroot/jails/subsonic@zfs-auto-snap_weekly-2015-06-14-00h14 | ssh zfsrecv@system02 zfs recv zroot/backup/bsd02/subsonic

So jetzt habe ich also auf der zweiten Kiste eine 1a Kopie der Jail. Ab dem Moment muss ich nun nur noch die Differenz zum nächsten Snapshot übertragen mit einem:

zfssend@system01:~ # zfs send -i zroot/jails/subsonic@zfs-auto-snap_weekly-2017-03-12-00h14 zroot/jails/subsonic@zfs-auto-snap_weekly-2017-03-19-00h14 | ssh zfsrecv@system02 zfs recv zroot/backup/bsd02/subsonic

Dieses funktioniert natürlich nur so lange die Daten im Ziel nicht verändert werden. Klar wie bei jeder Datensicherung die auf Inkrementen beruht. Ändere ich eines sind die nachfolgenden nicht mehr konsistent. Wie könnte nun so eine Änderung passieren? Ganz einfach ich renne in dem Filesystem herum und ändere Daten oder lege neue an. Was viele übersehen ist etwas wie atime. Also das einfache speichern der Information: Wann wurde die Datei zuletzt angefasst. Dieses würde schon als Änderung reichen um folgendes zu bekommen:

zfssend@system01:~ # zfs send -i zroot/jails/subsonic@zfs-auto-snap_weekly-2017-03-12-00h14 zroot/jails/subsonic@zfs-auto-snap_weekly-2017-03-19-00h14 | ssh zfsrecv@system02 zfs recv zroot/backup/bsd02/subsonic
cannot receive incremental stream: destination zroot/backup/bsd02/subsonic has been modified
since most recent snapshot
warning: cannot send 'zroot/jails/subsonic@zfs-auto-snap_weekly-2017-03-19-00h14': signal received

Und nun ist Essig mit der schönen Sicherung und man muss wieder Initial alles rüber schieben? Jain... Natürlich kann man dem zfs recv einfach mitteilen die Änderung zu ignorieren. Denn der snapshot ist dem Ziel ja bekannt. Also kann man dem Ziel sagen: der bestehende snapshot zählt, ignoriere als was danach passiert ist und gleiche das Delta zum aktuellen ab:

zfssend@system01:~ # zfs send -i zroot/jails/subsonic@zfs-auto-snap_weekly-2017-03-12-00h14 zroot/jails/subsonic@zfs-auto-snap_weekly-2017-03-19-00h14 | ssh zfsrecv@system02 zfs recv -F zroot/backup/bsd02/subsonci

Ein -F ist hier also unser Freund. Hat man alles sauber geskriptet und ebenfalls nicht vergessen im Ziel hin und wieder die alten snapshots aufzuräumen, sollte man damit schon eine ganz brauchbare Datensicherheit haben!

Viel Spaß!

Umzug auf FreeBSD / NGINX

Wie angekündigt habe ich nun meinen Apachen in den Ruhestand geschickt... Damit ist nun also ebenfalls mein Webserver auf FreeBSD und ebenfalls auf NGINX.