feed-image -=Kernel-Error=- BlogFeed

Wie hast du den Postfix Error reply geändert?

Wieder wurde ich gefragt wie ich bei meinem Postfix den Error Reply für rejected 5xx E-Mails geändert habe. Nun ja, das habe ich überhaupt nicht.

Postfix hat seit vielen Jahren die Option: smtpd_reject_footer diese wurde in 2011 beim "Aufräumen" umbenannt in: smtpd_reject_footer

Cleanup: smtpd_reject_contact_information is renamed to smtpd_reject_footer, because it can be used for non-contact information.

Beide Optionen sind anscheinend eher unbekannt. Was ich gut verstehen kann. Denn setzt man nun in seiner main.cf den smtpd_reject_footer wird diese zwar brav angehangen und taucht sogar beim Absender im Postfach auf, nur welcher Benutzer liest diese schon und folgt dann noch dem jeweiligen Hinweis? Bisher ist diese Rückmeldung meines Systems nur sehr wenigen überhaupt aufgefallen ;-P

Vor ~12 Jahren habe ich sie wohl zum ersten Mal gesetzt. Ich meine da auf die Adresse vom Postmaster verwiesen zu haben, damit die Nutzer sich dort hin melden können. Später hatte ich mal einen Link auf eine zweisprachige Hilfeseite bei mir und noch später etwas wie: "Das Problem ist zu 99% dein Mailserver, frag DEINEN Admin!". Dieses war es bis heute, denn heute habe ich die erneute Frage zum Anlass genommen, dieses hier zu schreiben und natürlich direkt auf riot.im zu verlinken. Dann kann man mich direkt anschreiben. Sicher etwas freundlicher als: "geh weg du bist eh das Problem" und einfacher als noch eine E-Mail an den Postmaster zu schreiben. Sicher werde ich nun durch diese Nachricht 1 oder 2 mal im Jahr angeschrieben, wenn es dieses überhaupt wird.

Achja, so sieht der Eintrag in der main.cf von Postfix aus:

root@smtp:/usr/local/etc/postfix # postconf smtpd_reject_footer
smtpd_reject_footer = For assistance, visit https://riot.im/app/#/user/@kernel-error:kernel-error.com?action=chat

Damit lässt sich nun dieses Ergebnis erzielen:

banane@bsd03:~ # telnet smtp.kernel-error.de 25
Trying 2a01:4f8:150:1095::25...
Connected to smtp.kernel-error.de.
Escape character is '^]'.
220 smtp.kernel-error.de ESMTP Postfix
helo asdf
250 smtp.kernel-error.de
mail from: <test@spam.de>
250 2.1.0 Ok
rcpt to: <spamlover@kernel-error.com>
250 2.1.5 Ok
data
354 End data with <CR><LF>.<CR><LF>
subject: test
.test
.
554-5.7.1 Spam message rejected
554 5.7.1 For assistance, visit https://riot.im/app/#/user/@kernel-error:kernel-error.com?action=chat
Connection closed by foreign host.

Fragen? Dann wie immer bitte fragen...

Raspberry Pi verstärkt als Angriffsziel

In den einen oder anderen meiner Honeypots greifen in den letzten Monaten verstärkt Bots beim Versuch sich mit dem Benutzernamen PI anzumelden. Im November 2018 waren am SSH 13% der Loginversuche mit dem User pi. Für März 2019 sieht es so aus als wenn es etwas um 87/88% werden. Ganz früher waren es ja mal die User root oder test und so etwas... Inzwischen also pi, gut gut. So verstärkt ist nur etwas auffällig. Ist da ein Loch? Sind zu viele Anwender zu nachlässig bei der Zugangssicherung und die Dinger stehen wirklich so "nackt" im Internet? Leider scheint mir das Letztere nicht sehr unwahrscheinlich :-/

Alles >= Pi3 hat ja schon eine ganz gute Rechenleistung. Hoffen wir einfach mal darauf, dass die Bots dieses nur zum Rechnen von Cryptogeld nutzen wollen und nicht zum Spammen oder noch schlimmer für Angriffe. Loginversuchszahlen größer 70% habe ich sonst oft nur kurz vor einem großen DDoS gesehen. Jemand andere Zahlen für mich?

Mar 25 06:20:21 pot06 sshd[93829]: Invalid user pi from xx.xx.xx.xx port 55312
Mar 25 06:20:21 pot06 sshd[93829]: Failed unknown for invalid user pi from xx.xx.xx.xx port 55312 ssh2
Mar 25 06:20:21 pot06 sshd[93827]: Invalid user pi from xx.xx.xx.xx port 55310
Mar 25 06:20:21 pot06 sshd[93827]: Failed unknown for invalid user pi from xx.xx.xx.xx port 55310 ssh2
Mar 25 06:20:21 pot06 sshd[93829]: Connection closed by invalid user pi xx.xx.xx.xx port 55312 [preauth]
Mar 25 06:20:21 pot06 sshd[93827]: Connection closed by invalid user pi xx.xx.xx.xx port 55310 [preauth]

Oh was ebenfalls sehr verdächtig ist: Die Quellen dieser Loginversuche kommt nicht wie sonst aus Indien, China usw... Sondern inzwischen ebenfalls sehr oft aus dem DACH-Raum. Nicht das hier dem Menschen besonders sicher und vorsichtig sind; nein es zeigt nur, dass die Angriffe wohl schon oft erfolgreich waren.

 


Kleines Update

Habe hier drei Rückmeldungen welche sich sehr ähnlich anhören :-( Alles aber aus der gleichen unprofessionellen Sicherheitsblase. Vielleicht kommt ja noch eine "unabhängige" Meinung?!?

postfix-mta-sts-resolver für FreeBSD mit Logfile

Ich habe heute auch mal den postfix-mta-sts-resolver auf meinem privaten System zugeschaltet. Einfach um es mal zu "probieren".

Tut einfach und wie beschrieben, ist so aber sicher nicht für größeren und produktiven Betrieb gedacht. So wie der resolver kommt schreibt er alle Meldungen leider nur in die Konsole, es gibt keinen File-Logger. Ich ähm will/brauch den aber!

Also habe ich einen Fork erstellt und ihn überredet in eine Datei zu loggen und direkt noch ein sehr rudimentäres rc.d init script beigelegt: https://github.com/Kernel-Error/postfix-mta-sts-resolver

Wer es also ebenfalls mal probieren möchte, viel Spaß.

Der mta-sts-daemon loggt nun per default in /var/log/mta-sts.log. Config über yml ist ebenfalls nun drin genau wie die Konfiguration per Startparameter. Das rc.d script für FreeBSD könnte sicher schöner sein und hätte gerne im default den Benutzer mta-sts im System. Wir wollen es ja nicht als Root laufen lassen, hm?

Das einzelne Programm mta-sts-query greift auf den gleichen Logger zu, gibt damit also nichts mehr in der Konsole aus sondern auch im Logfile. Vielleicht passe ich dieses noch an, wenn dann mache ich auch einen pull request. Sonst gehe ich mal davon aus, dass es eh bald im postifx ist *daumen-drück*


Update

Habe ich jetzt gemacht. Pullrequest wurde angenommen und das neue Release ist auch schon gemacht. Jetzt also mit Logfile und rc.d script für FreeBSD.

Fragen? Dann fragen :-)

Da hat jemand SSLv3 bei Bechtle abgeschaltet....

Erinnert ihr euch noch an meine Onlinetool Empfehlung und den dort verwiesenen Mailserver der Domain bechtle.com/de? Auf meine Frage hin hat mir ja leider niemand richtig geantwortet, nicht mal der Postmaster :-( Aber inzwischen ist SSLv3 abgeschaltet!

Es hätte ja zumindest mal jemand etwas anders sagen können als: "Geh weg du bist privat, dafür haben wir hier so nen anderen..." Aber naja... Nun gibt es am Mailserver von Bechtle zumindest kein SSLv3 mehr :-D Ich stelle mir einfach weiterhin vor, dass es durch meinen Hinweiß abgeschaltet wurde.

In diesem Sinne...

Topf Secret

Das Projekt FragDenStaat kennt ja inzwischen fast jeder und die meisten werden es schon mal genutzt haben. Etwas übersehen habe ich Topf Secret. Kommt aus dem gleichen Projekt, dreht sich dabei aber speziell um das Thema Lebensmittelhygiene.

https://fragdenstaat.de/blog/2019/01/15/neue-kampagne-topf-secret/

Ich habe ein paar Anfragen gestellt, bin mir nur noch nicht ganz Sicher ob ich es wirklich wissen möchte. Ein Kollege hat mir mal gesagt: "Wer viel fragt; bekommt viele Antworten!" :-/ Was meint ihr dazu?