feed-image -=Kernel-Error=- BlogFeed

Keine RSA Zertifikate mehr \o/ ....

..... naja, fast :-/

Wir sind alle in 2020 angekommen und so laaaannngggsssaaammmm könnte man von 4096 bit RSA Zertifikaten mal auf >= 256 bit EC Zertifikate wechseln, oder? Bringt mehr Sicherheit, die Schlüssel sind kleiner und so schneller gerechnet und alle gängigen Browser machen es ebenfalls schon ein paar Jahre.

Vor knapp 6 Monaten habe ich daher einen Satz neuer Schlüssel erstellt und diese schon mal in mein HPKP Header eingebunden, damit der Key-Rollover gut funktioniert. Heute habe ich zu den Schlüsseln Zertifikate gebaut, diese von einer CA signieren lassen und alles eingebunden.

Bei meinem nginx vollkommen schmerzfrei. Einfach die neuen Schlüssel hinterlegt und die Cipherliste von allem RSA-Zeug befreit:

ssl_ciphers TLS_AES_256_GCM_SHA384:TLS_CHACHA20_POLY1305_SHA256:TLS_AES_128_GCM_SHA256:ECDHE-ECDSA-AES256-GCM-SHA384:ECDHE-ECDSA-AES128-GCM-SHA256;

Restart vom nginx und zack, schon läuft alles!

Bei den Webseiten also überhaupt kein Problem. Etwas anders ist es bei E-Mail! Postfix macht es natürlich schon, ach LANGE.. Aber ein Microsoft Exchange 2016 in der (weiter weiter fertigstellen) Installation natürlich nicht. Wenn ich also von so einem System weiterhin E-Mails erhalten möchte (ja will ich und per RSA kann so ein System es auch in ~sicher~), muss ich weiterhin etwas auf RSA Basis anbieten.

Jetzt haben sich die Entwickler(innen) bei Postfix schon so etwas gedacht und bieten dieses in der Konfiguration an. Also RSA Keys/Zertifikate? Richtig... OK, das ist nichts besonders aber das es in Kombination mit ECD Keys/Zertifikaten möglich ist. Ach schaut einfach mal die Konfiguration:

smtpd_tls_eckey_file = /usr/local/etc/postfix/ec-postfix.key
smtpd_tls_eccert_file = /usr/local/etc/postfix/ec-postfix.pem
smtpd_tls_key_file = /usr/local/etc/postfix/postfix.key
smtpd_tls_cert_file = /usr/local/etc/postfix/postfix.pem

Ha, ist das nicht schön? smtpd_tls_eckey_ und smtpd_tls_key_?!? Der Server wirft jedem Client nun also zwei Serverzertifikate entgegen. Einmal EC und einmal RSA (ok man braucht also nun ebenfalls zwei Zertifikate).

Schaut mal:

➜  ~ testssl.sh -t smtp smtp.kernel-error.de:25
[....]
  Server Certificate #1
   Signature Algorithm          SHA256 with RSA
   Server key size              RSA 4096 bits
   Server key usage             Digital Signature, Key Encipherment
   Server extended key usage    TLS Web Server Authentication, TLS Web Client Authentication
   Serial / Fingerprints        4F7A9159AEED9414B7D542ED / SHA1 908FD237EF13A6048077082023C4CDE092F55F33
                                SHA256 74E3984BD5F9FAC26375DAEA6F0326229A0F42AC2EE53088A73DFD5F65107FA9
   Common Name (CN)             *.kernel-error.de 
   subjectAltName (SAN)         *.kernel-error.de kernel-error.de 
   Issuer                       AlphaSSL CA - SHA256 - G2 (GlobalSign nv-sa from BE)
   Trust (hostname)             Ok via SAN wildcard (same w/o SNI)
   Chain of trust               Ok   
   EV cert (experimental)       no 
   ETS/"eTLS", visibility info  not present
   Certificate Validity (UTC)   403 >= 60 days (2020-02-26 14:19 --> 2021-04-05 13:58)
   # of certificates provided   2
   Certificate Revocation List  http://crl2.alphassl.com/gs/gsalphasha2g2.crl
   OCSP URI                     http://ocsp2.globalsign.com/gsalphasha2g2
   OCSP stapling                not offered
   OCSP must staple extension   --
   DNS CAA RR (experimental)    available - please check for match with "Issuer" above
                                iodef=mailto:kernel-erro@kernel-error.de, issue=comodoca.com, issue=geotrust.com, issue=globalsign.com, issue=letsencrypt.org, issue=thawte.com
   Certificate Transparency     yes (certificate extension)

  Server Certificate #2
   Signature Algorithm          SHA256 with RSA
   Server key size              EC 256 bits
   Server key usage             Digital Signature, Key Agreement
   Server extended key usage    TLS Web Server Authentication, TLS Web Client Authentication
   Serial / Fingerprints        24E25E2F3D57B41671392F25 / SHA1 763EE6D52D3CF0237D9858F27EDF42EF4696B1E2
                                SHA256 9C4C0FCE32BA7E8AEAF17210B509D871D6B2EF237E0E887D7190F28F28011143
   Common Name (CN)             *.kernel-error.de 
   subjectAltName (SAN)         *.kernel-error.de kernel-error.de 
   Issuer                       AlphaSSL CA - SHA256 - G2 (GlobalSign nv-sa from BE)
   Trust (hostname)             Ok via SAN wildcard (same w/o SNI)
   Chain of trust               Ok   
   EV cert (experimental)       no 
   ETS/"eTLS", visibility info  not present
   Certificate Validity (UTC)   365 >= 60 days (2020-02-26 13:37 --> 2021-02-26 13:37)
   # of certificates provided   2
   Certificate Revocation List  http://crl2.alphassl.com/gs/gsalphasha2g2.crl
   OCSP URI                     http://ocsp2.globalsign.com/gsalphasha2g2
   OCSP stapling                not offered
   OCSP must staple extension   --
   DNS CAA RR (experimental)    available - please check for match with "Issuer" above
                                iodef=mailto:kernel-erro@kernel-error.de, issue=comodoca.com, issue=geotrust.com, issue=globalsign.com, issue=letsencrypt.org, issue=thawte.com
   Certificate Transparency     yes (certificate extension)
[....]

Jetzt kann noch ein 2016 Microsoft Exchangeserver einliefern und auch die "coolen Kinder". Was mache ich wohl 2021? Exchange 2016 ignorieren?!?!


Kleines Update, da es Fragen gab..

Natürlich sollte man seine ciphers in einer sinnigen Reihenfolge für seinen Postifx konfigurieren. Kommen sie in der Reihe erst nach den RSA ciphern wird es natürlich fast nie benutzt *kopfschüttel*. Leute bitte kein copy & paste, mitdenken!

Ein Beispiel für die cipherliste wäre:

tls_high_cipherlist = TLS_AES_256_GCM_SHA384:TLS_CHACHA20_POLY1305_SHA256:TLS_AES_128_GCM_SHA256:ECDHE-ECDSA-AES256-GCM-SHA384:ECDHE-ECDSA-AES128-GCM-SHA256:ECDHE-RSA-AES256-GCM-SHA384:ECDHE-RSA-AES128-GCM-SHA256:ECDHE-RSA-AES256-SHA384:ECDHE-RSA-AES128-SHA256

TLS_AES_256_GCM_SHA384:TLS_CHACHA20_POLY1305_SHA256:TLS_AES_128_GCM_SHA256 sind dabei für TLS1.3

ECDHE-ECDSA-AES256-GCM-SHA384:ECDHE-ECDSA-AES128-GCM-SHA256 sind für den gewünschten ECD-Key

ECDHE-RSA-AES256-GCM-SHA384:ECDHE-RSA-AES128-GCM-SHA256:ECDHE-RSA-AES256-SHA384:ECDHE-RSA-AES128-SHA256 sind dann für TLS 1.2 RSA Verbindungen.

Kommt nun ein Client/einliefernder Mailserver, dann wird dieser dank:

tls_preempt_cipherlist = yes

Die vom Server übermittelte cipherliste durchgehen und die erste für beide funktionierende Kombination benutzen.

RSA Verbindungen sehen dann so aus:

Mar  3 08:24:13 smtp postfix/smtpd[49650]: Anonymous TLS connection established from RSA-mailserver[1.2.3.4]: TLSv1.2 with cipher ECDHE-RSA-AES256-SHA384 (256/256 bits)

ECD Verbindungen so:

Mar  3 08:23:53 smtp postfix/smtpd[49650]: Anonymous TLS connection established from EDC-mailserver[5.6.7.8]: TLSv1.2 with cipher ECDHE-ECDSA-AES256-GCM-SHA384 (256/256 bits)

Einfach, oder?

 

Cliqz der "Datenschutzbrowser"

Ich bin auf Cliqz aufmerksam gemacht worden und teste den Browser seit einigen Tagen.  Der Browser ist aus einer Suchmaschinenerweiterung für den Firefox entstanden. Auf Firefoxbasis ist es dann selbst zu einen Browser geworden. Die Entwickelnde Firma sitzt in Deutschland und hält selbst Anteile an Ghostery. Ghostery ist also im Browser integriert, wie auch die Suchmaschinenerweiterung, ein Videodownloader....

Firefox ist seit vielen Jahren der Browser meiner Wahl. Gestartet habe ich mit Netscape und ich habe ihn schon eingesetzt als er noch den Namen Phoenix hatte. Damit möchte ich sagen, dass ich schon sehr "eingesessen" bin und mir ein Wechsel schwer fallen würde. Da Cliqz aber die Firefox Basis hat, bekannt funktioniert und sogar die Firefox Plugins funktionieren (ja ja)... Ersetzt er mehr und mehr meinen Firefox!

Wer ihn sich also noch nicht angeschaut hat und selbst Firefox Benutzer ist, könnte einen Blick riskieren. Ohne große Schmerzen erwarten zu müssen!

https://cliqz.com/

Oh ja... Bei FreeBSD ist er bereits in den Ports :-)

Fragen? Dann fragen.

Email test der Niederländer hat angezogen!

Der niederländische Staat bietet ein Tool an um Webseiten sowie Mailserver auf ihre Transportsicherheit zu überprüfen. Heute sind die neuen guidelines gestartet. Dieses zieht die geforderte "Sicherheit" schon ein deutliches Stück an.

So gibt es nun eine Warnung für TLS 1.0 sowie TLS 1.1. Wie wir alle wissen wollte man es ab Q1 2020 nicht mehr nutzen, hier wird es ebenfalls bald von Qualys SSL eine Abwertung geben. Zusätzlich wird besonderer Wert auf einen guten Diffie-Hellman key exchange gelegt und ebenfalls sind weitere Cipher herausgeflogen. Alles um TLS 1.3 möglichst gut den Weg zu ebnen!

https://en.internet.nl/mail/kernel-error.com/

Ebenfalls gibt es in der Hall of Fame nun noch die Sektion der Champions, also die Domains welche es sowohl beim Webserver als auch beim Mailserver die 100% zu erreichen.

Fragen? Dann fragen :)

Internet in Deutschland

Den folgenden Link hat mir grade ein Arbeitskollege gesendet. Absolut gut gemacht, darf man aber halt nicht schauen, wenn man Spanisch kann :)

Internet in Deutschland

Gott ist das gut und gleichzeitig so schlimm :-D